Premium Bildgebende Verfahren

Anomalien und Normvarianten: Vaskuläre Veränderungen 1.3

Vaskuläre Veränderungen 1.3: Doppelläufige Vena cava inferior
Hans-Joachim Thiel
Anomalien und Normvarianten
Abb. 1.1: Axiales MS-CT nach intravenöser KM-Applikation: paraaortal doppelläufige Vena cava inferior (Stern) © H.-J. Thiel
Newsletter­anmeldung

Bleiben Sie auf dem Laufenden. Der MT-Dialog-Newsletter informiert Sie jede Woche kostenfrei über die wichtigsten Branchen-News, aktuelle Themen und die neusten Stellenangebote.


Duplikaturen der Vena cava inferior (VCI) und die Aplasie mit Kontinuation der Vena azygos und hemiazygos sind die häufigsten kongenitalen Anomalien [4] der unteren Hohlvene, kommen jedoch selten vor [9].

Zusammenfassung

Die Doppelanlage der Vena cava inferior (VCI) ist die am häufigsten vorkommende Anomalie des venösen Gefäßes. Sie hat eine große Bedeutung bei retroperitonealen chirurgischen Eingriffen und venösen radiologischen Interventionen.

Schlüsselwörter: Doppelläufige Vena cava inferior, CT, MRT

Abstract

Duplication of the inferior vena cava (IVC) is the most common anomaly to affect the vena cava. Duplicated IVC has a significant relevance for retroperitoneal surgery and venous interventional radiology.

Keywords: duplication of inferior vena cava, CT, MRI

DOI: 10.3238/MTADIALOG.2019.0578

Entnommen aus MTA Dialog 7/2019

Online-Angebot der MT im Dialog

Um das Online-Angebot der MT im Dialog uneingeschränkt nutzen zu können, müssen Sie sich einmalig mit Ihrer DVTA-Mitglieds- oder Abonnentennummer registrieren.

Stellen- und Rubrikenmarkt

Möchten Sie eine Anzeige in der MT im Dialog schalten?

Stellenmarkt
Industrieanzeige