Premium Labordiagnostik

Harnsäure – Gicht – Metabolische Störungen

Labordiagnostik
Heinz Fiedler
Labordiagnostik
Abb. 1: Struktur von Harnsäure (Enolform) © NEUROtiker (Own work) [Public domain], via Wikimedia Commons
Newsletter­anmeldung

Bleiben Sie auf dem Laufenden. Der MT-Dialog-Newsletter informiert Sie jede Woche kostenfrei über die wichtigsten Branchen-News, aktuelle Themen und die neusten Stellenangebote..


Harnsäure (HRS), ein 2,6,8-Trihydroxypurin bzw. Triketopurin, ist das Endprodukt des Purinabbaus bei Menschen und Primaten (auch bei Vögeln und Reptilien).

Zusammenfassung

In der Evolution wurde durch Ausschaltung der Uricase die schwerlösliche Harnsäure zum Endprodukt des Purinabbaus bei Primaten und Menschen. Vorwiegend durch Störung der renalen Ausscheidung, weniger durch Überproduktion, steigt die Konzentration der Harnsäure im Blut an und kann –  abhängig von der Lebensweise – Hyperurikämie, Gicht und/oder Nephrolithiasis verursachen. Als unabhängiger Risikofaktor ist Harnsäure mit dem Metabolischen Syndrom, Diabetes mellitus, Adipositas, Hypertonus und kardiorenalen Störungen kombiniert.

Entnommen aus MTA Dialog 06/2014

Online-Angebot der MT im Dialog

Um das Online-Angebot der MT im Dialog uneingeschränkt nutzen zu können, müssen Sie sich einmalig mit Ihrer DVTA-Mitglieds- oder Abonnentennummer registrieren.

Stellen- und Rubrikenmarkt

Möchten Sie eine Anzeige in der MT im Dialog schalten?

Stellenmarkt
Industrieanzeige